Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

 

Ca. 32 Kilometer nördlich von Berlin befindet sich der malerische Oranienburger Ortsteil Sachsenhausen. Der heutige Standort von Sachsenhausen wurde im Jahre 1300 zum ersten Mal erwähnt. In diesem Jahr entstand zum Schutze des Havelüberganges die Askanische Burg „Neumühl“. Daneben entstand eine Mahl- und Schneidemühle, in der alle Bauern der Region ihr Korn mahlen lassen mussten. Im Jahr 1402 wurde die Mühle zerstört und kurz darauf wieder aufgebaut. 1448 wurde mit dem Bau der Schleuse Sachsenhausen begonnen und wenig später ist in ihrer Umgebung die  „Kolonie Berg“ entstanden. Nördlich dieser Kolonie und östlich der Fernstraße nach Löwenberg wurde 1752 die Gemeinde Sachsenhausen als sächsisches „Spinnerdorf“ gegründet. Sachsenhausen war das erste Spinnerdorf der Kurmark, ab 1830 auch ein Schifferdorf. Von der Festung, der Mühle, dem Dorf  und der Werft, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand, bleiben nur historische Aufzeichnungen. Auch nicht mehr erkennbar: das Gelände der Alten Brauerei Oranienburgs, wo kurz nach der “Machtergreifung”, am 22. März 1933 das erste nationalsozialistische Konzentrationslager eingerichtet wurde. Bis zur Schließung im Juli 1934 wurden in den Brauereigewölben insgesamt 3.000 Männer und drei Frauen festgehalten. Mindestens 16 Gefangene wurden von der Wachmannschaft ermordet. Nach dem sogenannten „Röhm-Putsch“ wurde am 14. Juli 1934 das ursprüngliche Lager aufgelöst um im Sommer 1936, am Rande von Oranienburg ein weiteres KZ zu errichten: Sachsenhausen. Ab 1938 wird Sachsenhausen die Verwaltungs-Wirtschafts-und-Inspektionszentrale aller Konzentrationslager im deutschen Reich und sehr bald im „Klinkerwerk„, dem Hauptlager untergeordnet, der erste Ort auf deutschem Gebiet zur systematischen Vernichtung von Häftlingen.

 

Wichtige Hinweise zu den Führungen
  • Für alle Führungen (außer „Nacht in Berlin“ und Museen) gilt eine Mindestdauer von 3,5 Stunden.
  • Alle Führungen können auf eine oder mehrere Arten modifiziert oder kombiniert werden. Ich kann Ihren Besuch Ihren Wünschen anpassen.
  • Einige Touren unterliegen saisonalen Zeitplänen (April bis Oktober)
  • Touren im Freien (“Königliche Rundgänge”, Fahrradtouren, “Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen”) können nicht bei schlechtem Wetter durchgeführt werden.
  • Für weitere Informationen zu den Programmen und Preisen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.