Die Wurzeln Berlins

Nikolaiviertel, Jüdisches Viertel – Die Wurzel Berlins

 

 

Bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. ist in dem Gebiet der gegenwärtigen Stadt eine menschliche Präsenz vorhanden, die dem heutigen historischen Zentrum von Berlin (Mitte) entspricht. Aber erst im Mittelalter werden zwei kleine Siedlungen auf beiden Seiten der Spree (Berlin und „Cölln am Wasser“) die zukünftige Hauptstadt der Mark Brandenburg, später Residenz der preußischen Könige und der deutschen Kaiser bilden. Kriege, Naturkatastrophen, gewaltsame politische und soziale Veränderungen, eine neue Realität nach Jahrzehnten tiefer Teilung löschten die Spuren des ursprünglichen Ortes. Aber nicht vollständig: trotzig im Laufe der Zeit, die älteste Kirche in der Stadt, der einzige verbleibende Teil der Stadtfestung, die einstige „Altstadt“, den ältesten Marktplatz der ursprünglichen Siedlung, die größte Synagoge auf deutschem Gebiet und die letzten Gebäude einer fast vergessenen Wohnanlage gebaut außerhalb der heute nicht mehr existierenden Festung sind im Bereich der Ortschaften Nikolaiviertel und Jüdisches Viertel verstreut. Eine moderne Zeitreise durch Berlin…

 

Wichtige Hinweise zu den Führungen
  • Für alle Führungen (außer „Nacht in Berlin“ und Museen) gilt eine Mindestdauer von 3,5 Stunden.
  • Alle Führungen können auf eine oder mehrere Arten modifiziert oder kombiniert werden. Ich kann Ihren Besuch Ihren Wünschen anpassen.
  • Einige Touren unterliegen saisonalen Zeitplänen (April bis Oktober)
  • Touren im Freien (“Königliche Rundgänge”, Fahrradtouren, “Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen”) können nicht bei schlechtem Wetter durchgeführt werden.
  • Für weitere Informationen zu den Programmen und Preisen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.